home daten infos mitarbeit links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
Sonntag, 21. Juli 2024
Stand der Daten
180 Verlage
416 Autoren
1517 Bücher
72 Serien
1505 Titelbilder
1508 Klappentexte
z.Zt. online:
Leihbuch-Fans: 7
Die populärsten Einträge
1. Manfred Langrenus
Reich im Mond (9213 x)
2. Marion Zimmer Bradley
Raubvogel der Sterne (8147 x)
3. A. E. van Vogt
Welt der Null-A (7927 x)
4. W. Brown
2'30 vor der Zeit (7803 x)
5. Karl Herbert Scheer
Überfällig (7382 x)
6. Herbert W. Franke
Der grüne Komet (7276 x)
7. Robert A. Heinlein
Die grünen Hügel der Erde (6978 x)
8. Ray Hale
Mächte der Tiefe (6881 x)
9. W. Brown
Sklaven der Pirros (6867 x)
10. M. K. Robertson
Weltuntergang made in China (6863 x)


Die Hauszeitschrift des
Gebrüder-Weiss-Verlages
als Buch
 

Zukunftsromane aus der Leihbücherei

Leihbücher (vor allem Krimis, Liebesromane, Western - und eben auch "Zukunftsromane", wie man damals noch zu Science Fiction sagte) gab es in Deutschland etwa zwischen 1950 und 1970. Etwa 1000 Zukunftsromane wurden damals als Leihbücher veröffentlicht.

Diese Schwarten in den grellbunten (Supronyl-) Einbänden, gedruckt auf dickem billigen Papier, eigens für die damals populären kommerziellen Leihbüchereien hergestellt, waren mitunter von schriftstellerisch zweifelhafter Qualität, haben aber heute einen gewissen Nostalgiewert und werden daher immer noch gern gelesen, gesammelt und auf eBay gehandelt.

Hier mehr zur Geschichte der Science-Fiction in gewerblichen Leihbüchereien.


Die Science Fiction-Leihbuch-Datenbank

Die Datenbank enthält vollständige, umfangreiche Daten zu allen SF-Leihbüchern im engeren Sinn. Dazu kommen noch Daten von SF-Büchern, die damals zwar häufig in Leihbüchereien gehandelt, aber nicht eigens dafür hergestellt wurden (z.B. Bücher aus dem Weiss-Verlag oder aus dem Goldmann-Verlag).

Neben den eigentlichen Zukunftsromanen enthält die Datenbank auch Bücher aus SF-Grenzbereichen, vor allem Abenteuer- oder Gruselromane mit SF-Elementen. Diese Bücher machen etwa 15-20% des Datenbestandes aus.

Die SF-Leihbuch-Datenbank-Website wurde im Jahr 2004 programmiert und dann nach und nach von vielen Leihbuch-Fans mit Daten, Titelbildern und Inhaltsangaben (Klappentexten) gefüllt.

Den weitaus größten Beitrag leistete der 2016 verstorbene SF-Spezialist Alfred Beha. Er vervollständigte die bibliografischen Daten mit großer Sachkenntnis und wissenschaftlicher Detailtreue. Ihm sind auch die meisten der vielen wunderbaren Buchcover-Scans in guter Qualität zu verdanken. Dank seines Einsatzes ist diese Datenbank nun vollständig.










Rechte

Die Rechte an Klappentexten und Abbildungen liegen natürlich bei den entsprechenden Verlagen, Autoren und Künstlern. Leider existieren die Verlage schon lange nicht mehr und die Künstler sind bedauerlicherweise bis auf Ausnahmen anonym geblieben und unauffindbar. Ich wäre für Hinweise sehr dankbar!


Copyright und Nutzung dieser Datenbank

Falls Sie einzelne Bilder, Texte oder bibliografische Daten aus dieser Datenbank nutzen wollen (um z.B. auf eBay Leihbücher zu verkaufen), so bitten wir darum, dabei deutlich auf die SF-Leihbuch-Datenbank hinzuweisen.

Falls die hier gesammelten Daten für umfangreichere oder gar kommerzielle Zwecke genutzt werden sollen (z.B. für ein Buch, eine Website oder eine andere Veröffentlichung), bitte nicht ohne unsere schriftliche Erlaubnis.




Impressum

Programmierung: Michael Peters, Neuensaaler Str. 35, D-51515 Kürten


Disclaimer

Ich distanziere mich vorsorglich von allen verlinkten Seiten - sicherheitshalber auch gleich noch vom Inhalt meiner eigenen Seiten - ansonsten, falls es jemanden interessiert, hier ein
detaillierter Disclaimer


Datenschutz

Die Website benutzt Cookies, damit Sie die Datenbank benutzen können - anders geht es technisch leider nicht. Sollten Sie das nicht wollen, können Sie gern die Benutzung von Cookies für diese Website in Ihrem Browser ausknipsen, aber dann funktioniert die Website für Sie nicht mehr. Die Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten und nichts wird an irgendjemanden weitergegeben (es sei denn, Sie klicken auf die Facebook-Like-Buttons, dann werden bei Ihnen Facebook-Cookies hinterlegt - tun Sie es also nicht). Der Webserver wohnt bei rheinline.de und schreibt wie alle Webserver Standard-Logfiles, die Ihre IP-Adresse und Zugriffszeiten enthalten und die ein paar Monate lang aufgehoben werden. Diese Logfiles werden auch nicht weitergegeben. Also lehnen Sie sich entspannt zurück und lesen Sie ein gutes Buch. Alles ist gut.


 
ROBERT A. HEINLEIN
[ Robert Anson Heinlein (1907-1988) ]

ENDSTATION MOND

Dieser Roman schildert den ersten Raketenflug zum Mond. Das fast unglaubliche Vorhaben wird Wirklichkeit. Start und Fahrt verlaufen ohne ernste Zwischenfälle. Die spannend geschriebene Handlung beruht auf wissenschaftlicher Grundlage.

ROBERT A. HEINLEIN, der erfolgreichste amerikanische Verfasser von Zukunftsromanen auf wissenschaftlicher Grundlage ist in Deutschland bisher nur als Drehbuchautor und Berater des amerikanischen Farbfilms ENDSTATION MOND Millionen von Filmbesuchern bekanntgeworden.

Der Roman "Endstation Mond" schildert den ersten Raketenflug zum Mond. Hauptpersonen des Buches sind drei tatendurstige, aber sehr begabte Jungens und ein Atomwissenschaftler, die gemeinsam eine vorhandene Weltraum-Rakete für ihre Expedition umbauen. Das fast unglaubliche Vorhaben wird Wirklichkeit. Start und Fahrt verlaufen ohne ernstliche Zwischenfälle und sie landen nach abenteuerlichem Flug auf dem Mond.

Sie nehmen Verbindung mit der Erde auf und müssen erleben, daß sie nicht die ersten Mondbesucher sind. Aber sie müssen auch feststellen, daß die Inbesitznahme des Mondes durch die Menschen vollkommen neue Perspektiven für die Beherrschung der Erde schafft.

Die spannend geschriebene Handlung beruht auf wissenschaftlicher Grundlage. Heute noch Utopie, morgen vielleicht schon Wirklichkeit.

Impressum: © by Robert A. Heinlein · Alle deutschen Rechte by Gebrüder Weiss Verlag, Berlin · Titel des Originals: Rocket Ship Galileo · Berechtigte Übertragung aus dem Amerikanischen von Herbert Roch und Kurt Seibt · Einbandentwurf von Bernhard Borchert · Druck: Wilhelm Limpert, Berlin.

GEBRÜDER WEISS · BERLIN

[ DEA | o. J. (1951) | 246+1=247 S. | 19,5 x 13,5 | Roter Leinenband m. farb. ill. SU: DM 6,80 · HLn m. SU: DM 5,80 | mit 1 Seite Verlagswerbung ] +=

[ TG Katalog-42 | Illmer-126 (nur HLn-Ausgabe) | Serowy # 548-1 ]

Rezensionen / Materialien:

  • "Ein Zukunftsbild der ersten Raketenfahrt zum Mond auf wissenschaftlicher Grundlage, wie es packender und spannender nicht gestaltet werden konnte. Das Buch eröffnet neue Perspektiven."
    ("Landeszeitung", Gifhorn - Quelle: Gebr. Weiss Verlag)

  • "Es ist eine flüssig geschriebene Reportage über die Abenteuer einer Raketenbesatzung. Heinlein hat das, was man unserem Star unter den Zukunftsromanschreibern, Hans Dominik, nachrühmt: fundierte technische Kenntnisse."
    ("Der Abend", Berlin - Quelle: Gebr. Weiss Verlag)

  • Wilko Müller Jr. auf: buchrezicenter.de (2001: "Um Himmels willen, warum stellt sich denn dabei nicht wirklich heraus, dass der Mond aus grünem Käse besteht? Das Buch tut es ganz bestimmt."

  • Günther Lietz auf: buchrezicenter.de (2002: "Der Roman ist leider nur dem Heinlein-Leser zu empfehlen. "Reiseziel Mond" ist ein Kapitel in der Chronik von Heinleins Leben, das die Anfänge und - anhand späterer Romane - ein wenig die schriftstellerische Reifung erkennen lässt. Für den einen ist so etwas faszinierend. Für den anderen wahrscheinlich gähnend langweilig."

  • Michael Drewniok auf: buchrezicenter.de (2002: "Das ist allerdings keine Wiederentdeckung, die Freude bereitet, oder gar "alle Qualitäten [zeigt], die Heinlein besitzt", wie der Klappentext tönt, denn gar zu dürftig sind Inhalt und Form, was selbst der Nostalgie-Faktor nicht mehr vergolden kann."

  • Günther Barnewald auf: buchrezicenter.de (2001: "Aus Sicht des interessierten SF-Fans muss man Bastei Lübbe trotzdem dankbar sein, dass dieses aus deutscher Sicht "missing link" im Werk Heinleins endlich einmal ungekürzt in deutscher Sprache erschienen ist.

    Aus historischer Sicht ist der Roman sicherlich ein äußerst interessantes Werk, spiegelt Rocket Ship Galileo doch die weltweit grassierende Angst vor untergetauchten Nazis und deren eventuellen Racheplänen nach dem 2. Weltkrieg anschaulich wieder. Wo die Geschichte als spannendes und glaubhaftes Jugendabenteuer leider versagt, da besticht der Roman als Dokument seiner Zeit. Und dies ist sicherlich ebenfalls ein interessanter Aspekt, unter dem erwachsene Leser die Geschichte heute lesen können. Nur für heutige Jugendliche dürfte das Erzählte schwer einzuordnen sein und zudem zu wenig glaubhaft.

    Wer wirklich hochklassige Jugendromane Heinleins lesen möchte und sich nicht für historische Gegebenheiten interessiert, dem sei zum Einstieg eher Der rote Planet, Gestrandet im Sternenreich oder ein anderes der Jugendbücher Heinleins empfohlen, welche dank Bastei Lübbe zur Zeit größtenteils wieder lieferbar sind."






  •