home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
Donnerstag, 24. September 2020
Stand der Daten
180 Verlage
416 Autoren
1518 Bücher
72 Serien
1506 Titelbilder
1509 Klappentexte
z.Zt. online:
Leihbuch-Fans: 1
Die populärsten Einträge
1. Alexander Calhoun
Die Fomalhaut-Passage (2126 x)
2. Heinz Gartmann
Raketen von Stern zu Stern (1949 x)
3. Alexander Robé
SOS von der Venus (1785 x)
4. Erich Dolezal
Planet im Nebel (1706 x)
5. Brian Wilson Aldiss
Unter dem Terror fremder Sterne (1588 x)
6. Kurt Brand
Die Zukunft war gestern (1516 x)
7. Manfred Langrenus
Reich im Mond (1504 x)
8. Freder van Holk
Turm der Stürme (1503 x)
9. J. E. Wells
Union der Gestirne (1436 x)
10. A. E. van Vogt
Das andere Gesicht (1392 x)


Die Hauszeitschrift des
Gebrüder-Weiss-Verlages
als Buch
 

Zukunftsromane aus der Leihbücherei

Leihbücher (vor allem Krimis, Liebesromane, Western - und eben auch "Zukunftsromane", wie man damals noch zu Science Fiction sagte) gab es in Deutschland etwa zwischen 1950 und 1970. Etwa 1000 Zukunftsromane wurden damals als Leihbücher veröffentlicht.

Diese Schwarten in den grellbunten (Supronyl-) Einbänden, gedruckt auf dickem billigen Papier, eigens für die damals populären kommerziellen Leihbüchereien hergestellt, waren mitunter von schriftstellerisch zweifelhafter Qualität, haben aber heute einen gewissen Nostalgiewert und werden daher immer noch gern gelesen, gesammelt und auf eBay gehandelt.

Hier mehr zur Geschichte der Science-Fiction in gewerblichen Leihbüchereien.


Die Science Fiction-Leihbuch-Datenbank

Die Datenbank enthält vollständige, umfangreiche Daten zu allen SF-Leihbüchern im engeren Sinn. Dazu kommen noch Daten von SF-Büchern, die damals zwar häufig in Leihbüchereien gehandelt, aber nicht eigens dafür hergestellt wurden (z.B. Bücher aus dem Weiss-Verlag oder aus dem Goldmann-Verlag).

Neben den eigentlichen Zukunftsromanen enthält die Datenbank auch Bücher aus SF-Grenzbereichen, vor allem Abenteuer- oder Gruselromane mit SF-Elementen. Diese Bücher machen etwa 15-20% des Datenbestandes aus.

Die SF-Leihbuch-Datenbank-Website wurde im Jahr 2004 programmiert und dann nach und nach von vielen Leihbuch-Fans mit Daten, Titelbildern und Inhaltsangaben (Klappentexten) gefüllt.

Den weitaus größten Beitrag leistete der 2016 verstorbene SF-Spezialist Alfred Beha. Er vervollständigte die bibliografischen Daten mit großer Sachkenntnis und wissenschaftlicher Detailtreue. Ihm sind auch die meisten der vielen wunderbaren Buchcover-Scans in guter Qualität zu verdanken. Dank seines Einsatzes ist diese Datenbank nun vollständig.








Rechte

Die Rechte an Klappentexten und Abbildungen liegen natürlich bei den entsprechenden Verlagen, Autoren und Künstlern. Leider existieren die Verlage schon lange nicht mehr und die Künstler sind bedauerlicherweise bis auf Ausnahmen anonym geblieben und unauffindbar. Ich wäre für Hinweise sehr dankbar!


Copyright und Nutzung dieser Datenbank

Falls Sie einzelne Bilder, Texte oder bibliografische Daten aus dieser Datenbank nutzen wollen (um z.B. auf eBay Leihbücher zu verkaufen), so bitten wir darum, dabei deutlich auf die SF-Leihbuch-Datenbank hinzuweisen.

Falls die hier gesammelten Daten für umfangreichere oder gar kommerzielle Zwecke genutzt werden sollen (z.B. für ein Buch, eine Website oder eine andere Veröffentlichung), bitte nicht ohne unsere schriftliche Erlaubnis.




Impressum

Programmierung: Michael Peters, Neuensaaler Str. 35, D-51515 Kürten


Disclaimer

Ich distanziere mich vorsorglich von allen verlinkten Seiten - sicherheitshalber auch gleich noch vom Inhalt meiner eigenen Seiten - ansonsten, falls es jemanden interessiert, hier ein
detaillierter Disclaimer


Datenschutz

Die Website benutzt Cookies, damit Sie die Datenbank benutzen können - anders geht es technisch leider nicht. Sollten Sie das nicht wollen, können Sie gern die Benutzung von Cookies für diese Website in Ihrem Browser ausknipsen, aber dann funktioniert die Website für Sie nicht mehr. Die Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten und nichts wird an irgendjemanden weitergegeben (es sei denn, Sie klicken auf die Facebook-Like-Buttons, dann werden bei Ihnen Facebook-Cookies hinterlegt - tun Sie es also nicht). Der Webserver wohnt bei sunhost.de und schreibt wie alle Webserver Standard-Logfiles, die Ihre IP-Adresse und Zugriffszeiten enthalten und die ein paar Monate lang aufgehoben werden. Diese Logfiles werden auch nicht weitergegeben. Also lehnen Sie sich entspannt zurück und lesen Sie ein gutes Buch. Alles ist gut.


 
EDGAR RICE BURROUGHS [ 1875-1950 ]

TARZANS SCHATZ VON OPAR

Lord Greystoke lebt mit Lady Greystoke auf seinen ausgedehnten afrikanischen Besitzungen, genannt Bungalow, umgeben von seinen treuen Wazirikriegern. Durch unsaubere Machenschaften verliert Tarzan sein gesamtes Vermögen in England, und es bleibt ihm nichts weiter übrig, als noch einmal in die Goldstadt Opar vorzudringen und neue Goldbarren zu hollen. Von seinen tapferen Wazirikriegern begleitet, zieht er in die sagenumwobene Ruinenstadt, wird durch ein Erdbeben in den unterirdischen Gängen verschüttet und verliert durch eine Kopfverletzung sein Gedächtnis. Er wird von dem tierhaften Menschenvolk in Opar gefangengenommen und soll auf dem Opferaltar durch die Hohepriesterin La getötet werden.

Zur gleichen Zeit wird seine Dschungelbehausung von einer arabischen Räuberbande überfallen, die wenigen tapferen Krieger getötet, seine Frau gefesselt und verschleppt und sein Bungalow niedergebrannt. Wie Tarzan aus der Goldstadt Opar entkommt, wieder als Affentarzan zum gefürchteten Kämpfer aller Dschungelbewohner wird, erleben wir mit wachsender Spannung. Eine Kette an Wunder grenzende Abenteuer inmitten der an Schönheit und Gefahrt so reichen afrikanischen Dschungel.

TARZAN - ein unerhörtes Leben zwischen Wildnis und Zivilastion in atemberaubender Spannung erzählt!

Impressum: © 1952 by PEGASUS, Verlag und Vertrieb für gute Literatur · Lizenzausgabe · Aus dem Englischen übertragen von Toni (!) Kellen · Umschlagentwurf von Heinz Gerster, Wetzlar · Gesamtherstellung: Kleins Druck- und Verlagsanstalt GmbH, Lengerich (Westf.).

PEGASUS - VERLAG UND VERTRIEB FÜR GUTE LITERATUR - WETZLAR

[ Neu-Übersetzung | 1952 | 222+1 = 223 S. | 19 x 13 | Ln m. Deckelvignette u. farb. ill. SU: DM 6,80 ++ Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 | Reihe "Tarzan" # 6 | mit einer Werbeseite für diese Reihe ] =

  • Die deutsche Erstausgabe erschien im Jahr 1925 in der Übersetzung von Eduard Pfeiffer bei Dieck & Co., Verlag in Stuttgart | Einzig berechtigte Ausgabe in deutscher Sprache · Die Übersetzung aus dem Englischen besorgte Eduard Pfeiffer | Halbleinen m. Deckelillustration von Willy Planck | 20 x 14 cm · 211 S. | Verlagsnummer 2087 | "Die »Tarzan«-Geschichten" VI. Teil (in der Reihe "Heimat- und Weltbücher").

  • Weitere Auflagen bei Dieck & Co. in gleicher Ausstattung | ohne Jahresangabe · © 1925 | letzte mir bekannte Auflage: 30. Auflage.

  • "Tarzan and the Jewels of Opar" wurde erstveröffentlicht als 5-teiliges Serial im amerikanischen Magazin ALL-STORY WEEKLY , in den Ausgaben vom 18 und 25 Nov 1916 und vom 02, 09 und 16 Dec 1916.

  • Die Buch-Erstausgabe erschien am 20. April 1918 bei A. C. McClurg, Chicago.

  •