home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:     

Autor Jack Vance
Titel Magarak, Planet der Hölle
Utopischer Roman
Verlag Widukind-Verlag
Balve i.W.
VerlagsNr. 245
Jahr 1960
Originaltitel Slaves of the Klau (ACE, 1958)
aT: Planet of the Damned (Space Stories, Dec 1952)
aT: Gold and Iron (1982, restored)
Originaljahr 1958
Übersetzer Walter Ernsting
Nachdrucke
  • 1961: "TERRA Utopische Romane" Heft # 173 · NA (gekürzt) ·Arthur Moewig Verlag, München · 64 S.
  • 2004: Als "Sklaven der Klau". Ln, 182 S., Ü: Andreas Irle - nach der Ausgabe "Gold and Iron", Edition Andreas Irle, Bergneustadt-Hackenberg (Limitierte Auflage: 150 Exemplare). 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha
     Titelbild 

    JACK VANCE
    [ John Holbrock Vance (*1916) ]

    MAGARAK - PLANET DER HÖLLE
    [ Reihe "Utopia-Spitzenklasse" ]

    Zukunftsroman

    Roy Barch ist einer der zwei Erdenmenschen, die beim lekthwanischen Kommissar für Handel als Diener angestellt sind. Die Lekthwaner kamer aus dem System Syl. Mit ihrer alten, hochentwickelten Kultur und ihrer Wundertechnik fühlen sie sich den Menschen Terras unendlich überlegen, und das ist der Grund, warum Roy Barch die Fremden nicht mag, obwohl sie durch ihre wohlwollende Hilfe den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt auf der Erde in ungeahnter Weise beschleunigen.

    Aber die mächtigen Lekthwaner haben einen ebenso mächtigen, in seiner Kriegslüsternheit und Grausamkeit furchtbaren Feind - die Klau, welche drei Planeten bewohnen und über 42 Welten herrschen. Das Schicksal will es, daß Roy Barch den Klau in die Hände fällt, als eines ihrer Schiffe die Erde entdeckt, und mit Roy wird auch Komeitk in die Sklaverei entführt - Komeitk, die schöne und gebildete Tochter seines lekthwanischen Herrn.

    In den Augen des fremden Mädchens ist Roy Barch wie alle Erdenmenschen ein Barbar. Doch in der Gefangenschaft muß Komeitk erkennen, daß ihr Hochmut ungerechtfertigt ist. Unter den Gefangenen der verschiedensten Rassen ist Roy der einzige, der sich nicht stumpfsinnig in sein Schicksal ergibt, sondern auf Flucht sinnt und der scheinbaren Aussichtslosigkeit zum Trotz die Freiheit erkämpft. Mit unerhörter Kühnheit vollbringt er Taten, die ein mächtiges Reich erschüttern und das Fanal zu einem gewaltigen Freiheitskampf sind.

    WIDUKIND-VERLAG - BALVE / W.
    [ Verlagsgruppe Gebr. Zimmermann, Balve ]

    [ DEA | o. J. (August 1960) | 270 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 +++ Ln m. farb. ill. SU: DM 7,80 | Reihe "Utopia-Spitzenklasse" | mit Werbung für diese Reihe auf dem hinteren Buchdeckel ]

    [ Das Bücherbrett # 08/1960 ]