home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   38 von 44   nächster Eintrag letzter Eintrag

Autor W. W. Shols
(Winfried Scholz)
Titel Stern der Verlorenen
Utopischer Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
Jahr 1961
Titelbild 2 Karl Stephan
Nachdrucke
  • 1961: "UTOPIA Zukunftsroman" Heft # 289: "Das Raumschiff der Unheimlichen" · Erich Pabel Verlag, Rastatt ·62 S. · Cover: Karl Stephan (als H. Albrecht).
  • 2005: "Utopische Welten Solo" Band # 7: "Das Raumschiff der Unheimlichen" · Heinz Mohlberg Verlag, Köln · Paperback · 86 S · Nachdruck von UZ # 289. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha
     Titelbild 

    W. W. SHOLS
    [ Winfried Scholz (1925-1981) · alias W. Brown (VP) · alias William Brown (VP) · alias Winston Brown · alias Munro R. Upton (SP) ]

    . . . Der Stern der Verlorenen bedeutet Gefahr für dich, Johnny Gaertner! Du bist nicht der erste, der nach Calhoun forschte. Du wärest aber der erste, der zurückkommt, wenn du zurückkommst. Die Kuppel dort ist Calhouns Festung. Wenn du sie sehen wirst wie jetzt, kannst du dich schon glücklich schätzen. Die Gefahr beginnt bereits jenseits der Atmosphäre von Paraia. Gefahr ist alles für dich, was dir auf Paraia begegnet - Calhoun und die Hutwesen. Die Hutwesen mögen keine Menschen. Und du bist ein Mensch . . .

    So spricht Kros zu Johnny Gaertner im Schlaf, und der berühmte Raumschiff-Kapitän nimmt diese Erinnerung an dieses seltsame Traumerlebnis mit auf die Reise. Schon im Schiff umlauert ihn die Gefahr, mit der INVINCIBLE fährt das Grauen. Gaertner hat die Mannschaft nie zuvor gesehen; nun erkennt er, dass es eine gespenstische Mannschaft ist.

    Aber der erfahrene Raumfahrer läßt sich durch nichts von seiner Aufgabe zurückschrecken. Er soll Calhoun fangen, einen genialen Wissenschaftler mit verbrecherischen Zielen, der sich auf einem Planeten außerhalb der galaktischen Union niedergelassen hat - - -

    Reisen wir mit der Invincible nach Paraia, dem Stern der Verlorenen!

    BEWIN-VERLAG : B. WINTERBACH K.G. | Menden / Sauerland

    [ OA | o. J. (1961) | 256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 ] +

    [ TG # 18 - Feb 1961 | Illmer-234 | Serowy # 1120-8 | ddb+ (~1960) ]

    Klappentext von "Raumschiff der Unheimlichen" in der Reihe "Utopische Welten Solo" Band # 7:

  • "Kein Raumschiffseigner darf Johnny Gaertner anstellen, denn der Captain hat sein Patent verloren. Zwar beurteilte man Gaertners Verhalten zu streng; aber der Schuldspruch ist rechtsgültig, und für dem Raumfahrer beginnt eine aussichtslose Suche nach Arbeit.

    Um so mehr überrascht ihn das großzügige Angebot des Wissenschaftlers Kerby, der angeblich einen geflohenen Mitarbeiter sucht.

    Erst an Bord merkt Gaertner, dass es sich zu einem Todeskommando gemeldet hat, denn vor ihm kehrte kein Kapitän lebend zurück. Daran erinnert sich die Mannschaft. Aber vieles haben die Männer der Invincible vergessen. - Hauptsächlich ihre persönliche Vergangenheit!"

    (Identisch mit dem Verlagstext des Pabel Verlags: Vorankündigung in UZ # 288)

     




  •