home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   5 von 9   nächster Eintrag letzter Eintrag

Autor Erich Dolezal
Titel Neues Land im Weltall
Verlag Österreichischer Bundesverlag
VerlagsNr. 32
Jahr 1958
Titelbild Kurt Röschl
Nachdrucke
  • 1959: 2. Auflage. Österreichischer Bundesverlag, Wien-München. HLn m. SU. 220 S. Ill: K. Röschl.
  • 1962: 11.-15. Tsd. (3. Auflage). Österreichischer Bundesverlag, Wien-München. HLn m. SU. 220 S. Ill: K. Röschl. 
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha
     Titelbild 

    ERICH DOLEZAL [ 1902-1990 ]

    NEUES LAND IM WELTALL

    Mitten hinein in die Erlebnisse, Schwierigkeiten und Abenteuer eines Weltraumfluges zwingt uns der Autor schon, wenn wir die ersten Seiten dieses Buches gelesen haben. Von Stern zu Stern fliegen wir mit Überschallgeschwindigkeit.

    Erich Dolezal führt uns, auf der Wirklichkeit sorgfältig aufbauend, ins Wahrscheinliche, das uns heute schon durchaus möglich erscheint.

    Harald Herwig, der Held des Romans, ist ein junger Reporter. Er hat Glück und darf mit einem Raumschiff mitfahren, das sämtliche Planeten unseres Sonnensystems ansteuert und sendet von diesem seine Berichte zur Erde. Diese Berichte lesen wir und erleben so die kühne Fahrt zum Mond, zur Venus, zum Mars und vorbei an der Sonne zu den riesigen Planeten Saturn und Jupiter.

    Lichtbildähnliche Kunstdrucktafeln von Kurt Röschl veranschaulichen die sonderbare Reise.

    Ein Buch, das unsere Neugierde, unseren Wissensdurst und unsere Sehnsucht nach dem geheimnisvollen All befriedigt, aber auch unsere Aufmerksamkeit weckt und uns auf die anderen Bücher von E. Dolezal neugierig macht.

    Dozent Erich Dolezal stammt aus Villach. Er studierte an der Technischen Hochschule in Wien und wirkte schon früh als Volksbildner. Von 1945 bis 1949 arbeitete er als Astronom in der Kuffner-Sternwarte in Wien. Dozent Dolezal, Vorstandsmitglied der österreichischen Gesellschaft für Weltraumforschung in Wien, ist heute als Astronom und Schriftsteller tätig. Einer Einladung der amerikanischen Regierung folgend, hatte Dolezal Gelegenheit, bei einem zweimonatigen Studienaufenthalt in den USA Raketenstartbasen, die größten Sternwarten der Welt und verschiedene Forschungsvorhaben des Internationalen Geophysikalischen Jahres kennenzulernen.

    ÖSTERREICHISCHER BUNDESVERLAG | WIEN - MÜNCHEN

    [ OA | 1958 | 218+2=220 S. | 20,5 x 14 | HLn m. farb. ill. SU: DM 9,50 | mit 12 ganzseitigen schwarz-weiß Abbildungen auf 6 Blättern | Einband, Schutzumschlag und Textillustrationen von Kurt Rösch(l) ] +

    [ TG # 5 - Okt 1958 | Illmer-90 | Serowy # 304-8 | ddb+ ]