home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   2 von 2   nächster Eintrag letzter Eintrag

Serie Geheimnis der O-Strahlen (Multon) #2
Autor E. Multon
Titel Planet der Verdammten
Zukunftsroman
Verlag Reihenbuch-Verlag GmbH
Frankfurt am Main
VerlagsNr. 198
Jahr 1954
Originaltitel Daemon de planeet der gedoemden
Originaljahr 1939
Übersetzer unbekannt
Titelbild Rolf Wansart
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
 Titelbild 

E. MULTON / EDWARD MULTON
[ Herman Nicolaas van der Voort (1900-1982) ]

PLANET DER VERDAMMTEN
[ Serie "Geheimnis der O-Strahlen" # 2 ]
Der große Zukunftsroman

Wie lange mag die Menschheit noch in der heute geübten Lebensweise bestehen? - Fallen wir und unsere Nachkommen nicht womöglich einer biologischen Entartung zum Opfer? - Riesenwuchs, Ueberentwicklung der Kopfformen, Schwächung der inneren Organe, Haltlosigkeit durch körperliche Abnormitäten - überall drohen einer gesunden Weiterentwicklung schwere Gefahren, und - darüber sollte man sich im klaren sein - die körperliche, biologische Entartung ist die gröbste, die sichtbare Form einer Fehlentwicklung. Wie weit die geistigen Begabungen der Menschen verzerrt sind, läßt sich viel schwerer feststellen, und es wurden Stimmen laut, die behaupteten, daß der Mensch des 20. Jahrhunderts den Generationen späterer Zeiten als unverständig und mehr oder minder schwachsinnig erscheinen könnte. Eduard Multon greift diese Frage auf in seinem großen Zukunftsroman "Der Planet der Verdammten".

Durch jene besonderen O-Strahlen werden vier Menschen unserer Zeit für 15 Jahrhunderte in einen Tiefschlaf versetzt; sie erwachen in einer neuen Epoche, in der alle heute noch vage erscheinenden technischen Möglichkeiten verwirklicht sind.

Eine weit größere Bedeutung als Kohlenenergie hat in der neuen Zeit die Wirkung elektro-magnetischer sowie atomarer Strahlen. Doch nicht allein das.

Mit der technischen Vervollkommnung muß auch eine moralische Gesundung Schritt halten. Auf der Erde haben sich die Nationen und Rassen auf ihre gemeinsamen Aufgaben besonnen. Die Erdenmenschen stehen in Verbindung mit dem Planeten Orr, dem leuchtenden Himmelskörper eines fernen Sonnensystems.

Hier liegt ein Zukunftsroman vor, der den Freunden technischer Utopien erstaunliche Möglichkeiten vor Augen führt, und der darüberhinaus darstellt, wie der ganze Kosmos miteinander in Beziehung steht, und wie wir alle den Kampf gegen das Chaos, gegen die Kräfte der Vernichtung aufnehmen, ein Kampf, der sich hier gegen jenen dunkelrot glühenden Planeten der Verdammten richtet.

Impressum: © 1954 by Reihenbuch-Verlag GmbH., Frankfurt am Main · Prod. Nr.: 198 · Titelblattgestaltung: Rolf Wansart, Frankfurt am Main · Gesamtherstellung: W. Riedel KG., Menden/Sauerland.

REIHENBUCH-VERLAG GMBH. FRANKFURT AM MAIN - FRANKFURT AM MAIN UND ZÜRICH

[ DEA | 1954 | 255 S. | 19 x 13 | Farb. ill. Supronyl m. SU: DM 6,80 | Reihe "UTOPIA - Romane aus dem Jahre 2200" | mit Werbung für diese Reihe auf dem hinteren Buchdeckel | Autorenname auf dem Cover: Edward Multon ] +

[ TG Katalog-66 | Illmer-192 | Serowy # 880-2 | dnb+ ]

Zum Pseudonym "E. Multon" bzw. "Edward Multon":

  • In "Pseudonyme. Ein Lexikon" von Jörg Weigand (3. erw. Auflage, 2000) und in der Deutschen Nationalbibliografie ist "Edward Multon" als Pseudonym des niederländischen Autors "Herman Nicolaas van der Voort" gelistet. Bei ddb werden 15 Kriminal- und Abenteuerromane des Autors angeführt, die in den Jahren 1951-1956 - teilweise auch in Leihbuchverlagen - erschienen sind. Bei jedem dieser Romane ist der Übersetzer angegeben, und meistens auch der niederländische Originaltitel.

  • Die zwei Zukunftsromane des Reihenbuchverlags werden bei dnb separat unter "E. Multon" gelistet, denn das ist der - für die bibliografische Erfassung maßgebliche - Autorenname auf der Titelseite - "Edward Multon" ist immer nur auf dem Titelbild der Bücher angegeben - und in den Büchern ist keinerlei Hinweis auf eien Übersetzung zu finden.

  • Die Niederländische Nationalbibliografie listet unter "Edward Multon" die Pseudonymauflösung mit "Herman Nicolaas van der Voort" und 53 Publikationen, Kriminal- und Abenteuerromane - ich habe unter den dort aufgeführten Originaltiteln keinen Titel eruieren können, der für die beiden Zukunftsromanen stehen könnte. Ist nun der niederländische Schriftsteller "Herman van der Voort" der Autor dieses Buches, oder nicht?

    Nun, hier die Auflösung!:

  • Im Internet gefunden: Niederländischer Science Fiction-Roman "Daemon de planeet der gedoemden" von Edward Multon aus dem Jahr 1939, was für van der Voort als Autor sprechen würde. (HK)

  • Zu Herman Nicolaas van der Voor · alias Edward Multon gibt es unter anderen die niederländischen Webseiten - "www.deboekenplank.nl" (mit Daten und Bildern zu 144 Romanen von Van der Voort) und "www.catawiki.nl" (mit Daten und Bildern zu 332 Romanen - darunter 8 SF-Romane - von Van der Voort). Dort ist der Roman wie folgt gelistet:

  • DAEMON DE PLANEET DER GEDOEMDEN · Fantastische Avonturenroman · 1939: Boekcentrale "Edin" / De Boeken Stuw · HC mit Schutzumschlag · 20 x16 cm · 157p.

  • Die Identität der deutschen Ausgabe mit dem niederländischen Roman dürfte eindeutig sein: Im Roman ist von "Dämon, dem Planet der Verdammten" die Rede, z. B. "Dämon, der Planet der Verdammten, war nicht mehr" (letzter Satz des Buches auf Seite 255). 




  •