home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   3 von 64   nächster Eintrag letzter Eintrag

Serie Sun Koh (van Holk) #37
Autor Freder van Holk
(Paul Alfred Müller)
Titel Atlantis steigt auf!
Abenteuerroman
Verlag Hermann Borgsmüller-Verlag
Münster/Westfalen
Jahr 1961
Originaltitel Lok Myler: Atlantis steigt auf! Eine unwahrscheinliche Geschichte
Originaljahr 1938
Titelbild Johnny Bruck
Titelbild 2 Oswald Weise
Nachdrucke
  • 1981: "Die phantastischen Abenteuer von SUN KOH" TB # 37. Pabel, Rastatt. Gekürzter Nachdruck, neu bearbeitet von Heinz Reck. C: Nikolai Lutohin. 160 S.  
  • Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
    bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
    Daten zuletzt bearbeitet
    von
    Alfred Beha
     Titelbild 

    FREDER VAN HOLK
    [ Paul Alfred Müller (1901-1970) · alias Lok Myler · alias Werner Keyen · alias Rolf Hermes (VP) ]

    ATLANTIS STEIGT AUF
    [ "SUN KOH Abenteuer" # 37 ]

    SOS für die Jacht "Julienne" vom Flugschiff "Greif vier" auf ozeanischer Position! Seebeben gewaltigen Ausmaßes gefährden die Schiffahrt und zwingen Kapitän Bayorne auf Kurs Ost. Eine Feuersäule schießt auf, und ein fahles Wetterleuchten durchglüht den Dunst über elementaren Naturgewalten.

    Auf Yukatan wartet Sun Koh auf die Herrschaft über ein neues Land. Zwischen den Ruinen der Sonnenstadt der Mayas kämpft er mit dem A-Syndikat gegen die finanzgewaltige Person-Gruppe und gegen den verbrecherischen Juan Garcia, und Hal verfolgt ein verräterisches Doppelgesicht. - Hausse und Baisse jagen die Syndikatspapiere an der New Yorker Börse in der Wallstreet, und tosend rückt später aus der weicheren Grundmasse die feste Landscholle hervor, die sich nur vom Mächtigen bezwingen läßt.

    Atlantis steigt auf!

    HERMANN BORGSMÜLLER VERLAG - MÜNSTER / WESTF.

    [ Überarbeitete Neuausgabe | o. J. (1961) | 246 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl: DM 6,80 ]

    [ TG # 17 - Dez 1960 | Serowy # 597-187 | ddb ]

    [ Die Buch-Erstausgabe erschien 1938 als Band # 6 der Sun Koh-Buch-Reihe im Verlag A. Bergmann, Leipzig: Lok Myler "Atlantis steigt auf! - Eine unwahrscheinliche Geschichte". Grüner Leinenband m. SU. 19 x 13. 247 S.
    Die 2. Auflage wurde 1939 im gleichen Verlag unter dem Titel "Atlantis steigt auf! Die Geschichte eines phantastischen Abenteuers" aufgelegt. Als Autor ist jetzt "P. A. Müller" genannt. (= Cover 2: Schutzumschlag von Oswald Weise ]

    [ Das Buch "Atlantis steigt auf!" faßt - bearbeitet - die folgenden 5 Hefte der 1933-1936 im A. Bergmann Verlag Leipzig unter dem Pseudonym Lok Myler erschienenen Heftreihe "SUN KOH - DER ERBE VON ATLANTIS" zusammen:

  • # 146: "Hammer oder Amboss?"
  • # 147: "Die Masken fallen"
  • # 148: "Das letzte Zeichen"
  • # 149: "Vulkane im Atlantik"
  • # 150: "Atlantis".

    (Quelle: Heinz J. Galle - s. u.) ]

    Rezensionen / Materialien:

  • HEINZ J. GALLE / MARKUS R. BAUER:
    "SUN KOH. Der Erbe von Atlantis und andere deutsche Supermänner. Paul Alfred Müller alias Lok Myler alias Freder van Holk. Leben und Werk."
    2003: SSI-media, Zürich.

  • Die Titelbilder stammen unverkennbar vom späteren Perry Rhodan-Hauszeichner Johnny Bruck (1921-1995), der allerdings - vermutlich aus rechtlichen Gründen - bei Borgsmüller, wenn überhaupt, dann meist mit dem Decknamen Willis signierte . . ."

    "Waren zu Beginn bei Sun Koh die hastig hingepinselten Entwürfe meist eindeutig unter Durchschnitt, überwiegen später Bilder, in denen sich Bruck bereits in der effektvollen, actionbetonten Vollendung zeigt, die ihn später so berühmt machte. Leider sind dies in der Regel nicht die Covers, in denen unser Held frontal im Vordergrund steht, im Gegenteil ist Brucks Version des blonden bronzehäutigen Atlanters alles andere als überzeugend geraten. Der Vielbeschäftigte hatte die Züge unseres Helden praktisch 1 : 1 von seiner Titelfigur für die Leihbuchserie Roger Kersten (Pseudonym von K. H. Scheer) übernommen (1957-1960) . . . "

    "Da Bruck infolge Termindrucks nicht dazu kam, jedes Manuskript, für welches er ein Cover zeichnete, auch wirklich zu lesen, bereitete er mit dem Titelbild des Abschlußbandes Atlantis steigt auf vielen Fans nichts ahnend eine ganz besondere Freude, die dann freilich im Innern des Buches nicht eingelöst wurde: Auf dem Cover schwebt ein Flugzeug über dem eben aufgetauchten Kontinent, darin nebst Sun Koh und Joan Martini niemand anderer als - Nimba, der auf Anordnung der Reichsschrifttumskammer 1936 in Band 139 gewaltsam ums Leben gekommene Jorube! (Neger über Atlantis! Wenn das der Führer wüßte . . . )"

    "Da es Müller zuviel Arbeit bedeutet hätte, Nimba nachträglich in die späteren Manuskripte einzubauen, werden auch in der Leihbuchserie die letzten Abenteuer von Sun und Hal solo bestritten. Trotzdem hatte Müller es sich nicht nehmen lassen im Band Mordpalaver, der die tragischen Geschehnisse in Nimbas Heimat behandelt, das Manuskript so abzuändern, daß die ursprünglich tödliche Kugel den edlen Joruben lediglich schwer verwundet, Nimba bleibt darauf zur weiteren Pflege in der Obhut seiner Verwandten zurück."

    (Heinz J. Galle - Seite 273-274)



     




  •