home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   3 von 4   nächster Eintrag letzter Eintrag

Autor W. Newhome
(Wilhelm Neuhaus)
Titel Die Aera des Friedens
S. F.-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
VerlagsNr. 991
Jahr 1966
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
 Titelbild 

WILLIAM NEWHOME
[ Pseudonym von Wilhelm Neuhaus ]

Die Aera des Friedens

S. F.-Roman

Man schreibt den 24. August 2216, den Tag des Startes eines gänzlich neuen Schiffstyps. Mit ihm soll die Lichtmauer durchbrochen werden ... so hofft man.

Alles verläuft wie erprobt und schon nach einigen Tagen wird klar, daß die sogenannte Lichtmauer nicht existent ist und daß sie mit den neuen Maschinen ohne Schwierigkeiten überschritten wurde. Bei gleichbleibender Akcelleration steigert sich die Geschwindigkeit kontinuierlich nach der bekannten mathematischen Formel. Bald schon wird alles zur Routine, bis plötzlich Alarm die Besatzung aus der beginnenden Lethargie reißt. Bei genauem Hinsehen rasen sie mit 3,5 L.G. in die kriegerischen Auseinandersetzung zweier Rassen hinein. Krieg in seiner totalsten Form umbrandet sie, und sie können nicht ausweichen, da die eigene Geschwindigkeit es nicht zuläßt.

Da geschieht etwas, das das neue Raumschiff und seine Besatzung in eine unausweichliche Situation bringt. Es rast in eine künstlich erzeugte, grünlich schillernde Energiewand und es wird Nacht ringsherum ...

In dieser ausweglosen Situation werden Schiff und Mannschaft durch die Übertechnik einer uralten Rasse aufgespürt, die eines der Nachbaruniversen bewohnt. Den Wissenschaftlern gelingt es, mit Hilfe eines telepathischen Leitstrahls den Leerraum zu verlassen und in das Universum der KLIIORI's einzudringen. Dort werden sie von einer humanoiden Bruderrasse jubelnd empfangen.

Diese Rasse hat selbst schon vergeblich versucht, die Grenzen ihres Universums zu sprengen, um mit anderen Rassen Kontakt aufzunehmen, da sie innerhalb ihres Universums die einzige intelligente Lebensform darstellt.

Mit neuem Wissen und mit einem riesenhaften Kugelraumschiff kehrt man auf dem nunmehr bekannten Weg ins Einstein-Universum zurück, um in letzter Minute auf der Erde eine Katastrophe zu verhindern und die Aera des Friedens einzuleiten.

BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. | Menden (Sauerland)

[ OA | o. J. (1. Auflage, 1966) | 255 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU | mit Verlagsprogramm auf dem hinteren Buchdeckel ] +-