home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   2 von 2   nächster Eintrag letzter Eintrag

Autor Joachim Rennau
Titel Die unsichtbare Fessel
Kriminalroman
Verlag Uta-Verlag, Sinzig (Caramba Bücherei)
Jahr 1951
Titelbild Klaus Dill
Titelbild 2 Klaus Dill
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
 Titelbild 

JOACHIM RENNAU
[ Joachim Heinrich Rennau (1919-1993) · alias Jim Gray · alias K. W. Browne · alias Ed Molton · alias Hurry Cane ]

DIE UNSICHTBARE FESSEL
[ Reihe "Caramba-Bücherei" # 2 ]

[ Kriminalroman mit phantastischen Elementen - Verbrechen mittels Fernhypnose ]

Der an den internationalen Varietés auftretende Zauberkünstler Garvin wird von seinen Berufskollegen gemieden. Zu den Experimenten Garvins gehört es, daß seine jeweiligen Assistentinnen in Tiefen-Hypnose versetzt werden. Die jungen Frauen und Mädchen, mit denen Garvin zusammenarbeitet, gehen daran zugrunde, landen im Irrenhaus oder begehen Selbstmord. Die Polizei beobachtet seit langem das Treiben Garvins, findet aber keine Handhabe gegen ihn. Es ist bekannt, daß alle Assistentinnen Garvins eines rätselhaften Todes starben.

Ein Mann haßt den Zauberkünstler: der Tanzmeister Horace. Garvin hat ihm die Frau gestohlen und zu seiner Assistentin gemacht.

Kommt es zu einer Auseinandersetzung der beiden, als sie zufällig am gleichen Varieté auftreten? Schon sucht Garvin nach einer neuen Assistentin. Horaces Frau ist durch die hypnotischen Experimente bereits zermürbt. Wieder will Garvin einem Manne die Frau wegnehmen. Die Mauer des Hasses um den aalglatten Magier wächst . . . dann bricht sie über ihm zusammen. Garvin begeht überraschend Selbstmord - oder liegt Mord vor?

Da ist die Schwester eines seiner früheren Opfer; da ist der Tanzmeister Horace; da ist der Spionageagent einer Großmacht, der mit Garvin eine Rechnung zu begleichen hat; und da ist ein eifersüchtiger Ehemann . . . oder hat sich Garvin doch selbst erschossen? Verübte er Selbstmord auf hypnotischen Befehl eines anderen?

Der Roman lüftet das Geheimnis um diese außerordentlich interessanten Zusammenhänge.

Impressum: Alle Rechte ... vorbehalten · 1951 · UTA-VERLAG / SINZIG (RHEIN) UND KÖLN · Caramba-Bücherei · Einbandgestaltung: Klaus Dill · Bu-Ka-Druck, Lengerich (Westfalen).

UTA-VERLAG · SINZIG (RHEIN) und KÖLN

[ OA | 1951 | 255+1= 256 S. | 18,5 x 12,5 | Halbleinenband m. farb. ill. Deckelbild u. farb. ill. SU: DM 5,80 ]

[ dnb+ ]

Vielen Dank an Lars Dangel für den up-Hinweis und den Cover-Scan.