home daten infos links gästebuch datenbank
 
leihbuch,sf,sf-leihbuch,science fiction,zukunftsroman,utopischer roman,utopie,bibliografie,datenbank,bewin,gebrüder weiss,perry rhodan
 
  Verlag:  Auswahl löschen   Suchbegriff: 
  Autor:  Auswahl löschen   Begriff suchen: 
  Serie:  Auswahl löschen      
  Grafiker:  Auswahl löschen  
  Übersetzer:  Auswahl löschen  
  Jahr:  Originaljahr:  Auswahl löschen
  Buch:   
erster Eintrag voriger Eintrag   2 von 4   nächster Eintrag letzter Eintrag

Autor W. Newhome
(Wilhelm Neuhaus)
Titel Der Feigling
S. F.-Roman
Verlag Bewin-Verlag
B.Winterbach K.G. Menden/Sauerland
VerlagsNr. 1221
Jahr 1968
Das (c) der Texte und Titelbilder liegt
bei den Verlagen, Autoren und Künstlern
Daten zuletzt bearbeitet
von
Alfred Beha
 Titelbild 

W. W. Newhome
[ Pseudonym von Wilhelm Neuhaus ]

Der Feigling

S.F.-Roman

"Flottenbefehl! Der 23. TAV unter Solaradmiral Svenson ..." Soweit kam der Funkoffizier . . . dann jaulten die Alarmsirenen auf. Die Code-A-Staffeln stellten ein Freiwilligenkommando, in dem jeder von vornherein wußte, wie gering die Überlebenschancen waren. Da kann man keinen Feigling brauchen . . .

"Großmaul" Sergeant Serge Nikolei macht die große Wandlung durch, die ihn unbewußt zum Helden werden läßt.

Im Fünf-Sonnen-System finden sie einen Planeten, den sie wegen seiner Trostlosigkeit 'Guliver' nennen. Später - als Nikolei durch widrige Umstände allein auf diesem Unglücksplaneten zurückgeblieben ist - kommt er von einem Extrem ins andere.

Ungewollt wird er mit dem vertraut gemacht, was die Urds - eine ausgestorbene intelligente Rasse - eventuellen Nachfahren hinterlassen haben. Dann startet er mit einem Riesenraumschiff, um wieder Anschluß an seine Kampfgefährten zu bekommen.

Oberst Gregor Hartmann, Captain DeFries, Dr. Ashton, der Telepath und die unzertrennlichen Leutnants Art Kimbal und Kenio Mgombo stehen am Schluß mit Hochachtung vor dem jüngsten "Commander" der Raummarine, der eben doch kein Feigling war . . .

BEWIN-VERLAG / B. WINTERBACH K.G. | Menden (Sauerland)

[ OA | o. J. (1. Auflage, 1968) | 256 S. | 18,5 x 12,5 | Farb. ill. Supronyl m. SU ]